Birnbaumhof 1964
Birnbaumhof 1964
Willkommen im "Birnbaumhof" - Hotel Pension und Ferienwohnungen in Schwedelbach / Pfalz
              Willkommen im "Birnbaumhof" - Hotel Pension und Ferienwohnungen in Schwedelbach / Pfalz

Die Historie vom "Birnbaumhof"

 

oder

 

Wie aus dem alten Bauernhof die kleine, vielfach ausgezeichnete

Hotel Pension „Birnbaumhof“ mit Ferienwohnungen wurde.

 

 

1901

Die "Weißmänner" bauen ein Bauernhaus mit Stall und Scheune. Das Haus wird von dem Ehepaar, der Tochter und der Großmutter bewohnt. Der Sohn des Ehepaars Weißmann fällt im Krieg.

Zur damaligen Zeit: Die Familie Weißmann ist recht arm, es gibt oft Brotsuppe aus Schwarzbrot!

 

Der Vater verstirbt sehr früh und die drei Frauen (Großmutter, Mutter und Tochter) bewirtschaften den Hof alleine.

 

Jakob Lang kommt zur Unterstützung auf den Hof und verliebt sich in die Tochter. Allerdings ist ihnen kein Glück beschieden, da die Tochter noch vor der Hochzeit, mit 18 Jahren, an einer Lungenkrankheit stirbt.

Jakob Lang bleibt auf dem Hof und bekommt den Hof dafür überschrieben. Er heiratet die Waise Magdalena Rahm aus Pörrbach, die auch etwas Landbesitz mit in die Ehe bringt.

 

Mutter Weißmann, geborene Diehl, stirbt mit 45 Jahren an Wassersucht.

 

Magdalena bekommt 2 Söhne und eine Tochter, Karl, Walter und Hilde.

Die Jahre vergehen und inzwischen sind Jakob und Magdalena alt und krank. Wie es zu der Zeit noch üblich war, soll der Hof an einen der Söhne übertragen werden, der wiederum die Geschwister auszahlt. Aber: keiner der Kinder lebt mehr auf dem Hof, alle sind weggezogen und es gibt eigentlich keinen Nachfolger.

 

1954

wird der Hof an eine Siedlungsgesellschaft verkauft. Die wiederum verkauft den Hof weiter an die Familie Albert Gläsel, die aus Ostpreußen kommt.

 

Die Familie Gläsel hatte in Heiligenbeil einen Hof, den sie aber 1945 als Flüchtlinge verlassen mußten.

 

Frau Gläsel verliert ihr Augenlicht, Tochter Herta ist inzwischen weggezogen, die Söhne Kurt und Herbert haben beruflich mit der Landwirtschaft nichts mehr zu tun.

 

Der Hof wird wieder veräußert.

1964

Erwin Reitnauer aus Webenheim im Saarland kauft den Hof für seine Lebensgefährtin Georgette. Im Dezember wird das von Grund auf renovierte Bauernhaus bezogen. Insgesamt sind grundlegende Renovierungen und Erneuerungen nötig, damit der Hof als landwirtschaftliches Anwesen weiter geführt werden kann.

Erwin Reitnauer stirbt bereits im Juli 1966.

 

Georgette bewirtschaftet den Hof alleine weiter, ist aber auf fremde Hilfe angewiesen.

1969

Georgette zieht nach der Hochzeit mit Kurt Jung nach Weilerbach.

Das alte Bauernhaus wird vermietet, die Landwirtschaft und Viehhaltung werden aufgegeben. Lediglich die intensive Hühnerhaltung wird fortgeführt. Georgette wechselt die Käfighaltung in Bodenhaltung mit freilaufenden Hühnern.

1971

Georgette lässt den Kuhstall und eine Scheune im Erdgeschoß zu einer Wohnung umbauen. Ihre Mutter Sofia Dawo zieht von Blieskastel zu ihr in die Pfalz und bewohnt mit Georgettes Tochter Octavia die neue Wohnung.

1976

Octavia heiratet Hermann Fetzer.

Die beiden beginnen mit dem Ausbau des 2. Stockwerkes. Im Oktober 1978 wird die neue Wohnung fertig. Georgette vermietet ihre Wohnung im Erdgeschoß. Hermann und Octavia bekommen 2 Söhne (Christoph Georg und Roman-Dominic) und eine Tochter (Eva-Maria).

Großmutter Sofia wohnt zeitweise auch mit in der Wohnung, die schon bald für die große Familie viel zu klein wird. Hermann beginnt mit dem Dachausbau.

1988

Octavia wird Sekretärin bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall in Teilzeit.

1989

Hermanns Mutter und seine Tante Maria, bis dato allein in Weilerbach wohnend, werden aufgrund Ihrer Gebrechlichkeit in die Familie aufgenommen und bis zu ihrem Lebensende von der Familie betreut und gepflegt.

Hermanns Mutter wird mehr und mehr senil und ist oft sehr verwirrt. Damit die Versorgung der Mutter rund um die Uhr durch die Familie gewährleistet sein kann, tauscht Octavia ihr Angestelltenverhältnis mit der selbständigen Außendiensttätigkeit bei der Schwäbisch Hall.

1991

Georg, Octavias Bruder, tauft das Anwesen mit dem Birnbaum in der Hofmitte zum "Birnbaumhof". An einem der beiden Torpfeiler wird das Birnbaumhofschild mit den Vokalen A, E, I, O, U angebracht.

 

A, E, I, O, U sind zum einen die Anfangsbuchstaben des keltischen Alphabets, zum anderen ein umgewandeltes ehemals österreichsches "Sprichwort": Was am Ende bestehen bleibt und zählt ist die Liebe (Der Hof wurde ehemals Georgette aus Liebe geschenkt.)

1995

Im Januar verstirbt Hermanns Mutter, die Tante im Dezember.

Aufgrund der Vielfachbelastung Beruf, Haushalt, Altenpflege u. m. ist Octavia gesundheitlich stark angeschlagen und muß 10 Wochen zur Kur.

Octavia gibt nach der Kur die Außendiensttätigkeit auf und sucht eine Arbeitsstelle als Sekretärin.

 

Bei einem Gespräch mit dem Verbandsbürgermeister Anton Jung schlägt er ihr vor, statt eine Stelle als Angestellte zu suchen, weiterhin selbständig zu bleiben.

 

Er überlegt folgendes:

Der Birnbaumhof ist ein schöner alter, sehr idyllisch und direkt am 1992 gegründeten Radweg gelegener ehemaliger Bauernhof. Wie wäre es dort in diesem Hof einen Biergarten zu eröffnen?

Und, da in dieser Zeit viele Unternehmen in der Region schließen, die Arbeitslosigkeit ganz schnell auf zweistellige Prozentzahlen steigt, wäre es doch für unsere Region ganz toll, eine neue Erwerbsmöglichkeit für unsere Bewohner zu finden bzw. zu schaffen. Eine Möglichkeit wäre der Tourismus.

 

Und um die Idee weiterzuspinnen, könnte der Birnbaumhof als weitere Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für seine Besitzerin eine Ferienwohnung in seinen Gemäuern unterbringen. So wäre doch sowohl für die Idee des Verbandsbürgermeisters wie für Octavias Arbeitssuche etwas getan.

1997

Am 30. April werden zwei neu erbaute Ferienwohnungen und der Biergarten eingeweiht und eröffnet.

Der Birnbaumhof bietet auch für Gäste, die nur eine oder zwei Nächte bleiben wollen, Übernachtungsmöglichkeiten.

1998

Der Biergarten wird von den Lesern der Lokalzeitung "Die Rheinpfalz" zum zweitschönsten Biergarten im Stadt- und Landkreis Kaiserslautern gewählt. Die beiden Ferienwohnungen werden vom Tourismusbüro der Kreisverwaltung Kaiserslautern mit je 4 Sternen ausgezeichnet.

2000

Aufgrund der stärkeren Nachfrage nach Zimmern und bedingt durch gravierende Schäden an der alten Bausubstanz des ehemaligen Hühnerstalls, beginnt im Februar der teilweise Abriss desselben und der Neubau einer kleinen Pension mit 3 Zimmern mit einem sehr gemütlichen und urigen Frühstücksraum. Am 19. Oktober wird die Einweihung der Pension gefeiert.

2001

Der Biergarten des Birnbaumhofs ist inzwischen Anziehungspunkt von Gästen aus nah und fern. 

Auch Radfahrer, Wanderer und ganz einfach Erholungssuchende kehren gerne in die gemütliche und besondere Atmosphäre des alten Bauernhofes ein.

Der Birnbaumhof ist inzwischen für seine gute, bodenständige Küche, die exquisiten selbstgebackenen Kuchen und Torten, sowie durch Georgettes Kräuterexkursionen und Einführungen in die Heilkräuterkunde sehr bekannt, ge- und besucht.

2002

Erweiterung des Übernachtungsangebotes um eine Ferienwohnung mit 95 qm Wohnfläche.

2003

Frühjahr:

Obwohl es in Deutschland inzwischen über 4 Millionen Arbeitslose gibt, ist es nicht möglich, genügend und zudem noch geeignetes Personal  für die neue Biergarten-Saison anzuwerben.

 

Außerdem hat sich Octavia von den Strapazen der letzten Biergarten-Saison immer noch nicht erholt und muß weiter in ärztlicher Behandlung bleiben.

Hermann und Octavia beschließen, den Biergarten 2003 geschlossen zu lassen.

 

Sommer:

Aufgrund des immer noch sehr schlechten Gesundheitszustandes von Octavia beschließen die beiden den Biergarten endgültig aufzugeben. Küchen- und Thekeneinrichtungen werden verkauft. Das alte Gebäude, unter dem die Theke und der beheizbare Biergartenteil sich befanden, wird abgerissen.

2004

An die Stelle des alten abgerissenen Gebäudes kommt ein Neubau mit 3 großzügig bemessenen Gästezimmern und 2 weiteren Ferienwohnungen.

Sept. 2009

Christoph, Hermann und Octavia’s ältester Sohn, wird Mitarbeiter in Teilzeit.

Winter 2009 /2010

Das Haus steht Kopf:

Im Oktober 2009 beginnt die grundlegende Sanierung und Renovierung von Ferienwohnung 3 mit zusätzlichen Anbauten nach vorne und hinten.

Die Wohnung wird komplett umgebaut und umstrukturiert: So wird z. B. aus dem ehemaligen Wohnzimmer ein Schlafzimmer mit einem eigenen Eingang und einem eigenen Bad. Die Schaffung des neuen Bades hat zur Folge, dass die ganze untere Etage eine einzige Baustelle darstellt.

 

Zur gleichen Zeit läuft die Renovierung und teilweise Neumöblierung der Ferienwohnungen 1 und 2 sowie der Gästezimmer 1 bis 3.

April / Mai 2010

Die Außenfassade bekommt ein neues Gesicht.

19. Nov. 2011

Georgette stirbt.

 

Sie hinterlässt ein schweres Erbe.

 

Bis zu Ihrem Tod hatte sie die Obhut für alle Außenanlagen und Gärten – vor und hinter dem Haus. Von morgens bis abends war sie im „Außendienst aktiv“, wie sie es nannte, mit großem Aufgabenspektrum:

Sie trug Sorge, dass  das Anwesen immer sauber und gepflegt aussah.

Sie hegte und pflegte die vielen Blumenbeete rund ums Haus.

Sie bestellte die Gemüsegärten und den Obstgarten, verarbeitete Ihre Ernte, indem sie sie einweckte oder einfror.

Ihre größte Leidenschaft galt ihren Kräutergärten. Sie kultivierte darin über 60 verschiedene Heilpflanzen.

2012

Wir werden zum 1. Mal von der Bewertungsplattform "TripAdvisor" mit dem

"Zertifikat für Excellenz" und dem "Traveller's Choice-Award" ausgezeichnet.

Sommer 2012

Große Veränderungen stehen ins Haus:

 

Die Garten- und Grundstückspflege erfordert eine Entscheidung. Die Gärten und die Außenanlage sind zu arbeitsintensiv.

Wir entschließen uns die Gemüse- und Kräutergärten vom Landschaftsbauer umwandeln zu lassen in einen Ruhe-und Erholungsgarten auf verschiedenen Ebenen, mit Harmonie vermittelnden Trockenmauern, Blumeninseln, beruhigenden Grünflächen, Terrasse und Grillplatz – ein kleines Stück Paradies.

 

Christophs jüngstes Kind kommt in den Kindergarten.

Dadurch ist für ihn der Zeitpunkt gekommen wieder eine Vollzeitarbeit anzunehmen.

Er verlässt den „Birnbaumhof“ und geht in seinen Beruf als Sozialarbeiter zurück.

Wir verlieren eine große Unterstützung.

Dezember 2012

Wir verbessern die Parksituation und lassen 5 weitere Gästeparkplätze anlegen.

April 2013

Unser „Birnbaumhof“ wird nach den Richtlinien der Deutschen Hotelklassifizierung als 3-Sterne-Hotel eingestuft und erhält als eines der ersten Hotels in Rheinland-Pfalz die Auszeichnung „HOTELSTARS.EU“.

2014

Das Jahr der Auszeichnungen:

Wiederholte Auszeichnungen von der Bewertungsplattform "TripAdvisor": "Traveller's Choice-Award 2014", "Zertifikat für Excellenz", HolidayCheck recommended, "Top-Rated Hotel" von Hotel.de, "Top-Quality-Hotel" von HRS, Auszeichnung von "Booking.com" mit 9,3 von 10 Punkten, Auszeichnungen von "Venere" für "Erstklassige Sauberkeit" und "Erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis", von Trivago: Bestes Hotel-Garni in der Pfalz.

 

Hotel Pension Birnbaumhof /Pfalz Hotel Pension Birnbaumhof /Pfalz auf Tripadvisor Hotel Pension Birnbaumhof /Pfalz auf Google+ Hotel Pension Birnbaumhof /Pfalz auf youTube Hotel Pension Birnbaumhof /Pfalz auf flickr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Birnbaumhof 2017 · Mackenbacher Str. 19· 67686 Schwedelbach


Tel.: +49 6374 5611 info@birnbaumhof.de

Anrufen

E-Mail